Dann wollen wir mal wieder

Die Ränder, die Übergänge, sie sind am interessantesten. Ineinanderlaufendes, Überschneidendes, Sichvermengendes. The Times they are a changin‘, um es hier mal literaturnobelpreisverdächtig zu formulieren, und wer braucht schon tausendjährige Reiche, undurchrasste Volkskörper und ähnlich Unanregendes? Spannend ist anderes.
Zeit, mal wieder über meine Aktivitäten, Weltsichten und so zu referieren. Und, da andere Ideen gerade verlegt sind, beziehungsweise ich einfach zu faul bin, die eine Idee, welche ich vor etwa fünfzehn Jahren hatte, mal umzusetzen, gibt es ein gutes, altes Weblog. Nein, kein Facebook, da ich nicht wüsste, warum ich einem asozialen Konzern dies alles in den Rachen schmeißen soll, wenn ich es auch mit einfachtsne Mitteln selbst hosten kann.
Und natürlich benutze ich WordPress. Denn einerseits ist es nützlich, sich damit auszukennen, weil die Herde es nutzt, andererseits werden da immer wieder Sicherheitslücken u.ä. entdeckt, was nach einer Menge Spaß klingt. Und wenn man, wie ich, jetzt sowieso im Bereich Net-Abuse arbeitet (als Werksstudent), können so ein paar Attacken, die man selbst ausbaden muss, ja nicht schaden.

In dem Sinne: Hallo Welt!

Eine weitere WordPress Website