Der Appetit auf Kuchen zur Feier des Tages treibt mich in die Sturzfluten, die vom Himmel fallen. Eine Sintfonie aus Wasser. Dabei ist das wohl noch nicht einmal der Starkregen, der für nachmittags angekündigt ist. Erst bin ich nass, dann nasser, um schlussendlich am nassesten zu sein, als ich nach der Rückkehr erst mal dusche, solange die Kanalisation noch Wasser aufnimmt.

Als draußen gegen 21.30 Uhr zwar noch alles nass ist, aber wenigstens keine Feuchtigkeit mehr von oben nachfällt, noch ein kleiner Spaziergang durchs Veedel und dabei ein Eis essen. Denn auch, wenn die Sonne hinter dunklen Wolken verborgen ist und ihr gerade vermutlich ein anderer Teil unseres Planeten zugedreht ist, so ist doch Sommer, und den gilt es zu genießen. Den lässt man sich nicht vom Wetter verwässern.

Wieder daheim, sind die Vorbereitungen für richtig Sommer dann auch endlich bald beendet. Auf in die Sonne, nächster Halt Los Santos International Airport.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.